alle Veranstaltungen in der Übersicht

Veranstaltungen
© Unsplash.com / Headway

Zertifikatslehrgang Interner Auditor DIN ISO 45001 jetzt auch Online

In vier Tagen zum Internen Auditor DIN ISO 45001
(inkl. Managementbeauftragter für SGA)

Die DIN ISO 45001 ist die weltweit erste internationale Norm für diesen Anwendungsbereich. Sie bietet einen Rahmen, um die Sicherheit zu erhöhen, die Risiken am Arbeitsplatz zu reduzieren und Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens bei der Arbeit zu ermöglichen. Die Fachkraft muss sich diesen neuen Herausforderungen stellen. Mit der Weiterentwicklung von Kompetenzen zur Umsetzung bereiten Sie sich optimal auf die Zukunft vor.

Was fordert die neue Norm? Wie kann ich das System effizient einführen? Wie kann ich das System überprüfen und weiterentwickeln? 


Im Teil 1 wird das notwendige Wissen für den Managementbeauftragten für SGA Systeme vermittelt. 

Im Teil 2 lernen Sie die Aufgaben des Internen Auditors kennen, z.B. wie Audits geplant, durchgeführt und ausgewertet werden. 


Werden Sie Interner Auditor DIN ISO 45001 im viertägigen Zertifikatslehrgang der Steinbeis Akademie und bereiten Sie sich auf die Zukunft vor. Der Zertifikatslehrgang gibt einen Überblick über die Anforderungen der DIN ISO 45001 und zeigt Lösungen auf, wie das Managementsystem für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit effizient um gesetzt und weiterentwickelt werden kann.

Termine 2022 Online Lehrgänge

(Teil 1)

  • 12.09. - 13.09.2022 
  • 06.10. - 07.10.2022 
  • 10.11. - 11.11.2022 


Der Zertifikatskurs beginnt jeweils um 10 Uhr und endet am letzten Tag um 16.30 Uhr.

Präsenzveranstaltungen werden nach Lage der COVID-19 Pandemie geplant und über die einschlägigen Medien und Internetseiten angekündigt.


Weitere Informationen finden Sie hier

(Teil 2)  

  • 22.09. - 23.09.2022 
  • 24.10. - 25.10.2022 
  • 21.11. - 22.11.2022


Kontakt:

Steinbeis+Akademie GmbH Institut
Risk Management and International Business
Hasenpfad 1/2
68723 Plankstadt
Fon: +49 6202 947 9056
Fax: +49 6202 947 9057
E-Mail: info@steinbeis-heidelberg.com

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt schriftlich, per E-Mail oder online über das Anmeldeformular. Die Veranstaltungsbuchung wird rechtsverbindlich in schriftlicher Form angenommen und bestätigt.
info@steinbeis-heidelberg.com
www.steinbeis-heidelberg.com

VDSI Mitglieder erhalten die Möglichkeit, für einen Vorzugspreis von je 550 Euro pro Online-Lehrgang, statt der regulären Teilnahmegebühr von je 680 Euro, zzgl. Mwst. teilzunehmen.

Fachseminar: Lieferkettengesetz - Auch KMU sind betroffen und müssen jetzt handeln!

So erfüllen Sie als KMU Ihre Lieferkettensorgfaltspflichten und sichern damit Ihre Geschäftsbeziehung zu den großen Unternehmen


Jetzt handeln und sorgfältig mitwirken, damit Sie ein verlässliches Glied der Lieferkette bleiben!


Auch wenn das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (was für ein Bandwurmwort …) ab 2023 strenggenommen nur die Großunternehmen verpflichtet: per Geschäftsbeziehung trifft es auch viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU).


Denn die Großfirmen sind zur Erfüllung ihrer im Gesetz formulierten menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten auf die Mitwirkung ihrer Zulieferer angewiesen. Und wer will schon die gute Geschäftsbeziehung zu den großen Partnern riskieren?


Aber der Reihe nach: Das Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten (Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz, auch Lieferkettengesetz) tritt zum 1.1.2023 in Kraft. Ab 2023 fallen alle Firmen mit mehr als 3000 Beschäftigten in Deutschland in den Anwendungsbereich des Gesetzes, und ab 2024 gilt dies auch für Firmen mit mehr als 1000 Beschäftigten in Deutschland (Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer werden bei den genannten Schwellenwerten übrigens mitgezählt).


KMU sind damit derzeit nicht direkt betroffen; das kann sich jedoch demnächst durch eine EU-Richtlinie (die bereits vorbereitet wird) durchaus ändern. Damit sind sie gegenüber der Behörde momentan nicht auskunftspflichtig und müssen vorerst auch keine Bußgelder (bis zu 2% des weltweiten Jahresumsatzes) oder Sanktionen (Ausschluss von öffentlichen Auftragsvergaben) befürchten. Aber, siehe oben: das Gesetz ist so angelegt, dass die großen Unternehmen zur Erfüllung ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten die im Gesetz formulierten Anforderungen zwangsläufig an ihre Lieferanten weitergeben (müssen).


Das Seminar macht Sie fit für diese Zuarbeit:

  • Sie erkennen, wie und wo Sie als KMU Ihre großen Partner bei der Erfüllung der Sorgfaltspflichten gezielt unterstützen.
  • Sie erfahren, worum es konkret geht, wenn von „Sorgfalt in der Lieferkette“ die Rede ist.
  • Sie wissen, wo Sie die relevanten Informationen und Umsetzungs-Hilfen finden: Online-Tools, Internetseiten und Beratungsstellen

 

Und das sind die wesentlichen Seminar-Inhalte:

  • Warum gibt es das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz?
  • Welche Verantwortlichkeiten ergeben sich aus dem Gesetz?
  • Was sind meine Mitwirkungspflichten als Zulieferer?
  • Welche Daten sind zu prüfen und für meine Geschäftspartner vorzuhalten?
  • Vertragsregelungen – auf was muss ich achten?
  • Welche Branchenregelungen stehen mir zur Verfügung?
  • Welche Tools, Internetseiten und Beratungsstellen kann ich nutzen?


Ihr Referent:
Malte Drewes
Experte für Wirtschaft und Menschenrechte

Veranstalter:
ecomed-Storck GmbH
Justus-von-Liebig-Str.1, 86899 Landsberg
Tel.: +49 (0)89-2183-7922
kundenservice@ecomed-storck.de


Termine:
10. November 2022 in Hannover
Mercure Hotel Hannover
Mitte Postkamp 10
30159 Hannover


Preis: 
490 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 %. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bitte folgenden Code bei der Bestellung angeben: VDSIsem2022)


VDSI-Punkte:
1 Arbeitsschutzpunkt
1 Gesundheitsschutzpunkt
1 Umweltschutzpunkt


Weitere Informationen und Anmeldung

Fachseminar: Biostoffe – Mitarbeiter schützen und Betriebe krisensicher machen!

So erstellen Sie eine Gefährdungsbeurteilung nach der BiostoffV und der TRBA 400

Infektionen spielen in vielen Betrieben eine Rolle, da Kontakte mit möglicherweise krankheitsauslösenden Mikroorganismen nicht ausgeschlossen werden können. Dies betrifft z. B. das Entsorgungswesen, das Gesundheitswesen, Garten- und Forstwirtschaftsbetriebe und viele andere. Dabei kann ein ggf. erkrankter Mitarbeiter nicht nur zu einem Arbeitsausfall führen. In nicht wenigen Fällen, werden die Krankheiten auch auf Familienmitglieder und andere Kontaktpersonen übertragen, sodass auch eine Verbreitung in der Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden kann.


Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber mit der Biostoffverordnung einen rechtlichen Rahmen geschaffen, um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion am Arbeitsplatz zu minimieren. Dazu gehören diverse Schutzmaßnahmen, die nach einer Beurteilung der möglichen Infektionswege (Gefährdungsbeurteilung) zu ergreifen sind. Unterstützt werden die Betriebe sowohl bei der Gefährdungsbeurteilung als auch bei der Auswahl möglicher Schutzmaßnahmen durch die Technischen Regeln für Biostoffe (TRBA).


Darüber hinaus kann es aber auch sinnvoll sein, präventive Schutzmaßnahmen für solche Infektionen zu ergreifen, die möglicherweise mit den Mitarbeitern von außen in die Betriebe getragen werden. Die Corona-Pandemie hat dies deutlich gemacht, aber schon seit Jahren sind insbesondere Influenzaausbrüche in dieser Hinsicht relevant.


Das Seminar vermittelt die notwendigen Grundkenntnisse über Infektionen, das Vorgehen bei der Gefährdungsbeurteilung und der Auswahl der Schutzmaßnahmen sowie allgemeine Hinweise zum Schutz vor extern eingetragenen Infektionskrankheiten.


Für wen:
Mitarbeiter, die Gefährdungsbeurteilungen nach Biostoffverordnung erstellen müssen, z.B. für Untersuchungslabore, Abfallentsorger, Pflegeeinrichtungen, Pflegedienste, Garten- und Forstwirtschaft, Kühlschmierstoffe. Darüber hinaus zeigten die letzten Jahre, dass auch allgemeine Infektionslagen in der Bevölkerung betriebliche Auswirkungen haben. Auch in diesen Fällen ist ein betriebspräventives Vorgehen angezeigt.


Ihr Nutzen:

  • Sie erhalten grundsätzliches Basiswissen zu Infektionen
  • Sie lernen verschiedene Arbeitshilfen kennen, mit denen Sie eine Gefährdungsbeurteilung in ihrem Betrieb durchführen können
  • Sie wissen, wie Sie aus Ihrer Gefährdungsbeurteilung adäquate Schutzmaßnahmen ableiten und so die Infektionsgefahren für die Beschäftigten verhindern oder minimieren.
  • Sie erarbeiten zwei Beispiele für eine Gefährdungsbeurteilung.
  • Sie kennen sich in den einschlägigen Vorschriften und Begrifflichkeiten gut aus und wissen, wie Sie methodisch am besten vorgehen.
  • Sie erfahren, wie Betriebe sich gegen Arbeitsausfälle auch bei allgemeinen Infektionslagen in der Bevölkerung schützen können (z. B. Influenza, neuartige Infektionstypen)


Ihr Referent:
Dr. Gerald Schneider 
Diplom-Biologe und Fachkraft für Arbeitssicherheit, 20 Jahre Fachverantwortlicher bei der B.A.D. GmbH für die Umsetzung der Biostoffverordnung

 

In Zusammenarbeit mit DENIOS Academy


Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Arbeitsschutz".

Veranstalter:
ecomed-Storck GmbH
Justus-von-Liebig-Str.1, 86899 Landsberg
Tel.: +49 (0)89-2183-7922
kundenservice@ecomed-storck.de


Termine:
08. November 2022 in Hannover
Hotel Plaza Hannover
Fernroder Straße 9
30161 Hannover


Preis: 
490 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 %. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bitte folgenden Code bei der Bestellung angeben: VDSIsem2022)


Weitere Informationen und Anmeldung

Praxisseminar: REACH-Zulassung - Handlungshilfen für nachgeschaltete Anwender

Zulassung unter REACH - Handlungshilfen für nachgeschaltete Anwender

Sie arbeiten mit Stoffen, die als besonders gefährlich gelten und eventuell zulassungspflichtig werden? Sie sind sich jedoch nicht sicher, wie Sie richtig entscheiden und verfahren sollen? Hier setzt dieses Seminar an. Mit der Referentin erarbeiten Sie Schritt für Schritt, wann und wie Sie einen Zulassungsantrag stellen müssen, welche weitere Optionen Ihnen offenstehen und wie Sie für sich Entscheidungssicherheit gewinnen können.


Ihre Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen (Anforderungen aus Titel VII der REACH-Verordnung, Ausnahmen, Definition „besonders besorgniserregende Stoffe“)
  • Substitution als oberstes Gebot
  • Was machen meine Lieferanten und meine Mitbewerber?
  • Anforderungen an einen Zulassungsantrag (Inhalte und zeitlicher Ablauf, Stoffsicherheitsbeurteilung und Kontrolle, sozio-ökonomische Analyse, Kosten)
  • Handlungsoptionen (Kontakt zu Behörden, Kooperationen mit Lieferanten, Pro/Contra eigener Antrag)
  • Praxisbeispiele


Ihr Nutzen:

  • Sie erfahren, wann Sie einen Zulassungsantrag stellen müssen
  • Sie lernen die Anforderungen und zeitlichen Abläufe eines Antrags kennen
  • Sie erhalten Informationen über Handlungsoptionen (z.B. Kooperationsmöglichkeiten)
  • Praxisbeispiele zeigen Ihnen, wie Sie selbst verfahren können


In Zusammenarbeit mit DENIOS Academy 


 Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Arbeitsschutz" und einen VDSI-Punkt "Umweltschutz".

Veranstalter:
ecomed-Storck GmbH
Justus-von-Liebig-Str.1, 86899 Landsberg
Tel.: +49 (0)89-2183-7922
kundenservice@ecomed-storck.de


Termine:
22. September 2022 in Hamburg
Baseler Hof
Esplanade 11
20354 Hamburg

Preis: 
490 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 %. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bitte folgenden Code bei der Bestellung angeben: VDSIsem2022)


Weitere Informationen und Anmeldung

Fachseminar: Lithiumbatterien – vom Einkauf bis zum Versand, das muss beachtet werden!

Was ist bei Prüfbericht, Lagerung und Entsorgung entscheidend?

Gefahrgut Lithiumbatterien: die Risiken reduzieren und auch beim Entsorgen sicher transportieren - Seminar inklusive Unterweisungsnachweis!

Was gibt es Neues beim Versand von Lithiumbatterien? Das ist zu beachten!


Auch wenn die Entwicklung von Lithiumbatterien Vorteile mit sich gebracht hat, werden sie aufgrund ihrer Eigenschaften auch als Gefahrgut eingestuft. Doch nicht nur beim Transport sind wir mit Herausforderungen konfrontiert, auch die Lagerung und Entsorgung kann problematisch sein. Erfahren Sie in unserem Seminar nicht nur, worauf Sie bei der Klassifizierung und Versandvorbereitung zu achten haben, sondern auch die Hintergründe der neuen Prüfzusammenfassung nach UN 38.3.5, die Gefahren, die von ihr ausgehen, Empfehlungen zur Lagerung und das korrekte Verhalten im Schadensfall. Ihre Inhalte:

  • Gefahrenpotential und Brandverhalten
  • Allgemeine Anforderungen
  • Grundlagen Luftfracht: wann Unterweisung, wann Schulung? – Klassifizierung – Versandanforderungen
  • Erleichterter Versand nach IATA-DGR und ADR bei Lithiumbatterien bis 100 Wh bzw. 2g Lithiumgehalt
  • Lagerung von Lithiumbatterien (Empfehlungen des VdS)
  • Testreihe nach UN 38.3 und Prüfzusammenfassung nach UN 38.3.5 Wie ist der rechtliche Hintergrund und welche Konsequenzen können fehlerhafte bzw. unvollständige Prüfzusammenfassungen haben?
  • E-Scooter & Co. – batteriebetriebene Fahrzeuge
  • Recycling, Entsorgung und beschädigte Batterien per Straßentransport
  • Fragen Sie die Experten - Fragerunde an die Vortragenden

Ihr Nutzen:

  • Das Seminar gilt als Unterweisung nach IATA-DGR 1.6 und ADR 1.3 – natürlich mit Bescheinigung!
  • Sie erfahren, welche weitreichenden Vorgaben aus dem ADR 2023 sowie den 62. IATA-DGR den Versand und die Beförderung zur Entsorgung von Lithiumbatterien regeln.
  • Die Vorgaben des Prüfberichts nach UN 38.3.5 und auch die zugrundeliegenden Tests werden erläutert. Ebenso wie die Lagerung und das Verhalten im Brandfall.
  • Sie sehen, wie das Regelwerk auf diverse batteriebetriebene Fahrzeuge neuerer Art – sprich E-Scooter & Co. – anzuwenden ist. 


Ihre Referenten:

  • Nicole Dechel ist behördlich anerkannte Gefahrgut-Trainerin (IATA-DGR), DEKRA Austria Automotive GmbH, Wien
  • Markus Boberg, DENIOS AG

Nach Abschluss des Seminars erhalten Sie einen Unterweisungsnachweis gem. ADR 1.3. sowie IATA-DGR 1.6!


In Zusammenarbeit mit DENIOS Academy 


Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Arbeitsschutz" und einen VDSI-Punkt "Brandschutz".

Veranstalter:
ecomed-Storck GmbH
Justus-von-Liebig-Str.1, 86899 Landsberg
Tel.: +49 (0)89-2183-7922
kundenservice@ecomed-storck.de


Termine:
06. Oktober 2022 ONLINE (über GoToMeeting)

15. November 2022 in Fulda
ParkHotel Kolpinghaus Fulda
Goethestraße 13
36043 Fulda


Preis: 
490 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 %. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bitte folgenden Code bei der Bestellung angeben: VDSIsem2022)


Weitere Informationen und Anmeldung

Fachseminar: Vom Sicherheitsdatenblatt zur Gefährdungsbeurteilung

Gefahrstoffe in der Praxis

Um sich und andere beim Umgang mit Gefahrstoffen schützen zu können, ist es wichtig, dass Sie als Anwender die Angaben auf dem Sicherheitsdatenblatt verstehen. In unserem Praxisseminar „Vom Sicherheitsdatenblatt zur Gefährdungsbeurteilung“ erfahren Sie, was dabei zu beachten ist.


Lernen Sie, Sicherheitsdatenblätter zu verstehen und richtig anzuwenden!


Das Sicherheitsdatenblatt zu einem Gefahrstoff beschreibt sowohl die gefährlichen Eigenschaften, die von dem Stoff oder Gemisch ausgehen, als auch die Maßnahmen, die vor diesen Gefahren schützen können. Deshalb ist es wichtig, dass Sie als Anwender die Aussagen im Sicherheitsdatenblatt verstehen, richtig einordnen und umsetzen können. Dies gilt im besonderen Maße, wenn Sie für den Arbeitsschutz in Ihrem Betrieb verantwortlich sind. Das eintägige Praxisseminar "Vom Sicherheitsdatenblatt zur Gefährdungsbeurteilung" macht Ihnen diesen Transfer leichter. Sie bekommen konkrete und kompetente Antworten auf diese und weitere Fragen:

  • In welchem Abschnitt finde ich welche Informationen – z.B. zur Einstufung und Kennzeichnung oder zur richtigen Lagerung?
  • Woran erkenne ich, ob das Sicherheitsdatenblatt aktuell, in sich schlüssig ist und alle notwendigen Angaben enthält?
  • Was kann oder muss ich tun, wenn das Sicherheitsdatenblatt fehlerhaft ist?
  • Wie nutze ich die Informationen aus dem Sicherheitsdatenblatt für die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung und der Betriebsanweisung?


Ihr Nutzen:

  • Sie erkennen Gefahrstoffe schnell und sicher. Die Gefahren schätzen Sie richtig ein.
  • Sie wissen, welche Informationsquellen es gibt – und wie Sie aus dem Sicherheitsdatenblatt den optimalen Informationsnutzen ziehen.
  • Sie kennen die wichtigsten Bausteine für die Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen.


Ihre Inhalte:

  • Das Sicherheitsdatenblatt als wichtige Informationsquelle Rechtsgrundlagen – Aufbau – einzelne Abschnitte
  • Prüfung des Sicherheitsdatenblatts Formale Richtigkeit/Aktualität –Plausibilität/Vollständigkeit – Vorgehensweise bei fehlerhaften/unvollständigen Sicherheitsdatenblättern
  • Informationen zu Gefahrstoffen Nutzbare Quellen
  • Vom Sicherheitsdatenblatt zur Gefährdungsbeurteilung Aufbau und Inhalt des Gefahrstoffverzeichnisses – Fachkunde (Anforderungen der TRGS 400) – Inhalt einer guten Gefährdungsbeurteilung – Gefahrenkommunikation
  • Fazit Wie sollte ich in meinem Unternehmen vorgehen? – Was sind wichtige „Meilensteine“? – Wann muss ich „Spezialisten“ zu Rate ziehen?


Ihr Referent:
Dr. Michael Born, B.A.D


In Zusammenarbeit mit DENIOS Academy 


Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Arbeitsschutz" und ein VDSI-Punkt "Umweltschutz". 

Veranstalter:
ecomed-Storck GmbH
Justus-von-Liebig-Str.1, 86899 Landsberg
Tel.: +49 (0)89-2183-7922
kundenservice@ecomed-storck.de


Termine:
09. November 2022 in Essen

Holiday Inn Essen City Centre
Frohnhauser Str. 6
45127 Essen


Preis: 
490 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 %. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bitte folgenden Code bei der Bestellung angeben: VDSIsem2022)


Weitere Informationen und Anmeldung

Praxisseminar: Einstufung und Klassifizierung gefährlicher Abfälle

Wie Sie gefährliche und nicht gefährliche Abfälle identifizieren und was Sie bei der Abfallbestimmung und -deklaration beachten müssen!

Abfälle müssen grundsätzlich eingestuft und nach festgelegten Regeln bestimmt werden. Dazu sind die abfallrechtlichen Vorschriften für die ordnungsgemäße Entsorgung und die gefahrgutrechtlichen Vorschriften für die sichere Beförderung einzuhalten.


Wir machen Sie mit diesem Praxisseminar fit für die rechtskonforme Einstufung und Klassifizierung von gefährlichen Abfällen und bringen Sie "vorschriftsmäßig" auf den neuesten Stand.


Das zweitägige Seminar vermittelt Ihnen anhand praktischer Fallbeispiele und Übungen,

  • welche Vorschriften Sie bei der Entsorgung von gefährlichen Abfällen beachten müssen,
  • wer für die Einstufung und Klassifizierung von Abfällen verantwortlich ist,
  • wie Sie den richtigen Abfallschlüssel nach der AVV ermitteln,
  • was in der aktuellen Abfallverzeichnisverordnung (AVV) für Sie wichtig ist,
  • wie gefährliche Abfälle auch als Gefahrgut richtig klassifiziert werden.


Für wen:
Erzeuger, Besitzer, Transporteure und Entsorger von (gefährlichen) Abfällen, Betreiber von Abfalllagern und von Abfall-Sammelstellen, Leitungspersonal, verantwortliche Personen, Abfallbeauftragte, Gefahrgutbeauftragte


Ihre Inhalte:

  • Grundlagen
  • Abfallbestimmung nach der (novellierten) AVV Europäisches Abfallverzeichnis – Gefährlichkeitskriterien im Abfallrecht und chemikalienrechtlicher Hintergrund – Abweichungen zur stoffrechtlichen Gefährlichkeit – Ermittlung des Abfallschlüssels
  • Klassifizierung und Deklaration von gefährlichen Abfällen nach ADR und GGVSEB Systematik – Gefährlichkeitskriterien – Abweichungen zur stoffrechtlichen Gefährlichkeit – Ermittlung der Gefahrgutklasse, Nebengefahren, Verpackungsgruppe – Feststellung der UN-Nummer und Versandbezeichnung – Sonderregelungen – Von Beförderung ausgeschlossene Abfälle
  • Fallbeispiele und Übungen Datenerfassung – Umgang mit Unsicherheiten: „konservative“ und „freiwillige“ Einstufung – Arbeitsschritte zur Deklaration
  • Wichtige Rechtsfolgen


Ihr Referent:
Dr. Joachim Brand ist Chemiker und derzeit Gefahrgutbeauftragter und Betriebsbeauftragter für Abfall am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Seit dem Jahr 2000 zählen die betriebliche Abfallwirtschaft, die Beförderung gefährlicher Güter und die Chemikaliensicherheit zu seinen Aufgabengebieten. Im diesem Zusammenhang wirkt Herr Dr. Brand regelmäßig bei Fachveranstaltungen als Vortragender und in der Fachliteratur als Autor mit.


In Zusammenarbeit mit DENIOS Academy 


Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Umweltschutz".

Veranstalter:
ecomed-Storck GmbH
Justus-von-Liebig-Str.1, 86899 Landsberg
Tel.: +49 (0)89-2183-7922
kundenservice@ecomed-storck.de


Termine:
13.-14. September 2022 in Essen

Holiday Inn Essen City Centre
Frohnhauser Str. 6
45127 Essen


Preis: 

790 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 %. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bitte folgenden Code bei der Bestellung angeben: VDSIsem2022)


Weitere Informationen und Anmeldung

Fachseminar zum neuen Anlagenrecht für wassergefährdende Stoffe

Die AwSV 2022 - Das ändert sich für Sie!

Die Anlagen wassergefährdende Stoffe-Verordnung („AwSV“) ist am 01.08.2017 in Kraft getreten und hat für Neuanlagen, die nach dem 01.08.2017 errichtet wurden und werden, die VAwS der Bundesländer abgelöst.


Damit gibt es umfangreiche Erfahrungen mit der Anwendung dieser „neuen“ Vorschrift. Das Bundesministerium für Umwelt hatte im Jahr 2019 den Entwurf einer Verordnung für umfangreiche Änderungen der AwSV vorgelegt; da kein Konsens mit der Industrie zu erzielen war, wurde das Vorhaben auf Eis gelegt. Im Vertrauen auf die Änderungsverordnung hatten die Bauminister der Bundesländer die Löschwasserrückhalte-Richtlinie aufgehoben – etwas voreilig, wie sich dann herausstellte. Nun stehen Planer, Betreiber und Behörden vor der Frage: Wann braucht eine Anlage zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffe eine Löschwasserrückhalteeinrichtung? Wie ist diese zu bemessen? Im Seminar wird über den aktuellen Stand der Änderungen berichtet.


Ihr Nutzen:

  • Sie erfahren, wie und wo Sie herausfinden können, ob die Stoffe/ Gemische in Ihrer Anlage als wassergefährdend einzustufen sind oder nicht.
  • Sie lernen die aktuellen Updates der Vorschriften kennen (insbesondere TRwS und VV TB).
  • Sie sehen, welche Anlagen nun eine Löschwasserrückhaltung brauchen.
  • Sie bekommen Checklisten und anlagenspezifische Kriterien in die Hand, mit denen Sie Ihre Anlage zuverlässig durchchecken. Die Listen decken Anlagen zum Lagern, Abfüllen, Umschlagen, Herstellen, Behandeln und Verwenden sowie Rohrleitungen ab.

 

Ihre Inhalte:

  • WHG: §§ 62, 63 – AwSV: Struktur – Wassergefährdende Stoffe: was ist das?
  • Anlagen: Welche sind betroffen? – Anlagen zum Lagern in ortsbeweglichen Behältern: oberirdisch - in Räumen - im Freien - unterirdisch
  • Anlagen in ortsfesten Behältern (Tanks, Silos): oberirdisch - in Räumen - ohne Heizölverbraucheranlagen - Heizölverbraucheranlagen - im Freien - unterirdisch
  • Anlagen ohne Behälter (lose Schüttung): in Räumen - im Freien
  • Anlagen zum Abfüllen (insbes. Tankstellen)
  • Anlagen zum Umschlagen von Behältern: intramodal - intermodal
  • Anlagen ohne Behälter: Flüssigkeiten (Tankschiffe) - Feststoffe (Trockengüterschiffe)
  • Anlagen zum Herstellen, Behandeln, Verwenden
  • Rohrleitungen
  • Besonderheiten Gase und Schutz-/Überschwemmungsgebiete
  • Sonstige Regelungen: WasBauPVO, TRwS, VVTB


Ihr Referent:

Der Referent des Fachseminars, Prof. Dr. Norbert Müller, zeigt die aktuellen Vorgaben der AwSV auf und weist damit insbesondere Betreiber und Prüfer auf möglichen Handlungsbedarf hin. Er ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Gefahrguttransport und -lagerung, Duisburg.


In Zusammenarbeit mit DENIOS Academy und Bundesverband Spedition und Logistik e. V.    


Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Umweltschutz".

Veranstalter:
ecomed-Storck GmbH
Justus-von-Liebig-Str.1, 86899 Landsberg
Tel.: +49 (0)89-2183-7922
kundenservice@ecomed-storck.de


Termine:
27. September 2022 ONLINE (über Teams)

29. November 2022 in Essen
Holiday Inn Essen City Centre
Frohnhauser Str. 6
45127 Essen

Preis: 
450 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 %. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bitte folgenden Code bei der Bestellung angeben: VDSIsem2022)


Weitere Informationen und Anmeldung

Fachseminar: Heute nur Maschine, morgen auch Gefahrgut?

Achtung: Maschinen/Geräte müssen nun als Gefahrgut klassifiziert und deklariert werden!
Finden Sie heraus, ob das auch für Ihre Maschinen oder Geräte gilt ... und was das bedeutet.

Konkret geht es um Maschinen, Geräte und Gegenstände, die gefährliche Güter enthalten. Zum Beispiel Schmierstoffe, technische Gase, Lösemittel oder Brennstoffe. 

 Bisher waren bestimmte Gegenstände/Maschinen/Geräte mit Gefahrgut vom ADR nach 1.1.3.1 b) freigestellt. Diese Regelung änderte sich mit dem ADR 2019 jedoch signifikant. Bis 31.12.2022 müssen alle Geräte gefahrgutrechtlich eingestuft oder so modifiziert sein, dass sie weiterhin freigestellt bleiben. 

 Wird Ihr Gerät undeklariert versandt, kann es passieren, dass die Sendung tage- oder wochenlang an Grenzen/Häfen aufgehalten wird, bis es korrekt deklariert ist. 

 Vermeiden Sie das, indem Sie vor dem Versand sorgfältig prüfen, was an Gefahrgut enthalten ist. Betroffen sind z.B. Messgeräte, Kühlaggregate oder Klimaanlagen, Maschinen mit interner Schmierung oder Konservierung sowie Gegenstände mit Lösemitteln (z.B. wasserfeste Stifte). Wichtig ist auch, um welche Mengen es geht.


Wie finden Sie das heraus? Und wie geht es dann weiter?


Das erklärt Ihnen unser Referent Jürgen Drews im Seminar Schritt für Schritt:

  • Wie sind Gegenstände, Geräte und Maschinen definiert?
  • Was bedeuten die 12 neuen UN-Nummern?
  • Informationsbeschaffung zur Klassifizierung
  • Wie müssen Gegenstände mit Gefahrgut verpackt werden?
  • Besonderheiten bei Lithiumbatterien
  • Gefahrzettelauswahl
  • Pflichten der Beteiligten und Unternehmen
  • Schulungs- und Unterweisungspflichten nach Kap. 1.3 ADR bzw. Kap. 1.3 IMDG-Code
  • Praxisbeispiele


Ihr Nutzen:

  • Sie erfahren, wie Sie betroffene Geräte erkennen
  • Sie lernen, wie Sie bei der Klassifizierung vorgehen müssen
  • Sie erhalten Lösungsansätze für Problemfälle
  • Praxisbeispiele zeigen Ihnen, wie Sie die neuen Regeln umsetzen

Ihr Referent:

Jürgen Drews,
Health & Safety Services, Ahlen

Selbständiger Gefahrgutbeauftragter für die Verkehrsträger Straße, Schiene, See- und Binnenschifffahrt. Personalkategorie 6 für den Luftverkehr. Gefahrstoffbeauftragter und Fachkraft für Arbeitssicherheit. www.mit-sicherheit-hss.de, Ahlen. Seit 1997 als Gefahrgutbeauftragter in verschiedenen Unternehmen: Bundeswehr, DEKRA, Wisag FMO Cargo Service, Agility Logistik GmbH tätig. Seit 2010 in den verschiedensten Unternehmen aus Industrie, Handwerk und Dienstleistungen als Dozent / Berater tätig.


In Zusammenarbeit mit DENIOS Academy 


Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten zwei VDSI-Punkte "Umweltschutz".

Veranstalter:
ecomed-Storck GmbH
Justus-von-Liebig-Str.1, 86899 Landsberg
Tel.: +49 (0)89-2183-7922
kundenservice@ecomed-storck.de


Termine:
13. Oktober 2022 ONLINE (über Teams)

01. Dezember 2022 in Essen
Holiday Inn Essen City Centre
Frohnhauser Str. 6
45127 Essen


Preis: 
390 € zzgl. MwSt
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 %. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bitte folgenden Code bei der Bestellung angeben: VDSIsem2022)


Weitere Informationen und Anmeldung

Fachseminar: Gefahrguttransporte in die USA - 49 CFR

Deutschsprachiger Intensivkurs zu den US-amerikanischen Gefahrgutregeln, der Ihnen die für US-Geschäfte nötige "49 CFR hazmat certification" bringt.

Im Vergleich zu anderen nationalen und internationalen Vorschriften gibt es in den Gefahrgutvorschriften der USA signifikante Unterschiede.

Hiervon betroffen sind auch Versender, die "lediglich" in die USA versenden.

Dieser Kurs führt in den 49 CFR ein und erläutert insbesondere die Regelungen, die beim Versand von Gefahrgut in die USA beachtet werden müssen.

Per Buch und Internet lernen Sie die Struktur und die wesentlichen Inhalte des 49 CFR kennen. Voraussetzung sind Kenntnisse in mindestens einer anderen Gefahrgutvorschrift.


Bitte bringen Sie ein möglichst aktuelles Buch 49 CFR mit (ist beim Online-Seminar nicht zwingend erforderlich). Wenn Sie bevorzugt mit dem Internet arbeiten, können Sie stattdessen gerne Ihren Laptop mitbringen. Leider können keine Leihbücher bereitgestellt werden.

Gerne können Sie uns bis jeweils 2 Wochen vor Seminarbeginn unter dem Stichwort: „Fragen 49 CFR“ individuelle Fragen und Fallbeispiele einreichen. Diese werden dann im Seminar aufgearbeitet und diskutiert: E-Mail an: u.rainer@ecomed-storck.de

Nach dem Lehrgang erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung gem. 49 CFR Subpart H, § 172.704 (d).


Ihr Referent:
Klaus Reinhardt,
Senior Consultant SAP-EHS-Gefahrgut Aidlingen


Dieses Seminar ist vom VDSI als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt. Sie erhalten drei VDSI-Punkte "Arbeitsschutz" und zwei VDSI-Punkte "Umweltschutz.

Veranstalter:
ecomed-Storck GmbH
Justus-von-Liebig-Str.1, 86899 Landsberg
Tel.: +49 (0)89-2183-7922
kundenservice@ecomed-storck.de


Termine:
22.-23. November 2022 in Hamburg

Baseler Hof
Esplanade 11
20354 Hamburg


Preis: 
790 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20 %. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Bitte folgenden Code bei der Bestellung angeben: VDSIsem2022)


Weitere Informationen und Anmeldung

Brandschutzbeauftragter – Fortbildung (m/w/d)

Wer ist die Zielgruppe?

Sie sind Brandschutzbeauftragter (BSB) und benötigen die Fortbildung, welche spätestens alle 3 Jahre erfolgen soll, damit Sie weiterhin als BSB arbeiten können.

 

Warum überhaupt eine Schulung zum Brandschutz?

Ein guter vorbeugender Brandschutz ist da höchste Gut eines Unternehmens, unabhängig von der Rechtssicherheit. Brandschutzbeauftragte sind nicht nur wichtige Vorbilder in Betrieb, sondern sorgen dafür, dass es nicht zum Brand kommt oder, wenn es zum Brand kommt, dass das Schadensausmaß gering ist.

 

Ihr Nutzen

Brandschutzbeauftragte müssen innerhalb von drei Jahre 16 UE Fortbildung besuchen. Mit diesem Seminar erfüllen Sie die Fortbildungsanforderungen der vfdb, DGUV und VdS.

 

Was gibt es noch?

Die Referenten Folien und zusätzliches Material wird als PDF gestellt, so dass Sie diese immer wieder verwenden können.  

 

Inhalte u.a.:

  • Aktuelle Änderungen in Gesetzen, Vorschriften, Normen und technischen Regeln
  • Präventiver Brandschutz, Gefahren und Gefährdungen im Alltag
  • Kommunikation zwischen Brandschutzbeauftragten und Führungskräften
  • Praxis des Brandschutzbeauftragten (m/w/d)
  • Brandschutztechnische Personen- und Gebäudesicherung, Gefährdungsbeurteilung
  • Kommunikation mit Behörden, Feuerwehren und Versicherern
  • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
  • Erfahrungsaustausch und Diskussion

 

Was müssen Sie mitbringen?

Diese Fortbildung ist für Mitarbeiter, die die Brandschutzbeauftragter Ausbildung bereits abgelegt haben.


Veranstalter:
Donato Muro - Sicherheitsingenieur NRW


Termine:

11.-12.12.2022
Hybrid: vor Ort in Recklinghausen oder Online via MS Teams, 9 - 16 Uhr

12.-13.01.2023
Hybrid: vor Ort in Recklinghausen oder Online via MS Teams, 9 - 16 Uhr

 


Sie erhalten für diese Veranstaltung 2 VDSI-Arbeitsschutzpunkte und 2 VDSI-Brandschutzpunkte.


Preis: 
599,00 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 10 %)


Weitere Informationen und Anmeldung

Elektrotechnisch unterwiesene Person (m/w/d) Ausbildung / Fortbildung

Wer ist die Zielgruppe?

Personen, die unter Anleitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft einfache elektrotechnische Arbeiten durchführen oder in der der Nähe von elektrischen Anlagen arbeiten sollen.

Die Fortbildung der EuP ist jährlich sicherzustellen. 


Warum überhaupt?

Wenn Nichtelektriker* einfache elektrotechnische Arbeiten unter Anleitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft gemäß Durchführungsbestimmung zur DGUV Vorschrift 3 durchführen sollen, benötigen sie eine elektrotechnische Unterweisung. Durch dieses Seminar erfolgt die Befähigung zur Ausführung einfacher elektrotechnischer Arbeiten unter Anleitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft.


Ihr Nutzen

EuP müssen innerhalb von einem Jahr eine Fortbildung besuchen. Mit diesem Seminar erfüllen Sie die Fortbildungsanforderungen des VDE und DGUV.  


Inhalte u.a.:

– Grundlagen der Elektrotechnik, elektrische Größen, ohmsches Gesetz – Gleichstrom, Wechselstrom, Drehstrom, Magnetismus, Induktion – Gerätesicherheitsgesetz, Unfallverhütungsvorschriften – Wirkungen des elektrischen Stromes, Sicherheitsregeln – Persönliche Schutzausrüstungen und Schutzmaßnahmen gegen direktes und indirektes Berühren unter Spannung stehender Teile – Unfallverhütung bei Arbeiten an Betriebsmitteln – Prüfung der Schutzmaßnahmen – Erste Hilfe und Unfallmeldung – Aufbau und Funktion elektrotechnischer Geräte und Baugruppen – Leitungen und Kabel, deren Kennzeichnung, Auswahl und Verarbeitung – Gebrauch von Messgeräten, Werkzeugen und Hilfsmitteln – Erfahrungsaustausch und Diskussion

 

Was müssen Sie mitbringen?

– Mindestalter 18 Jahre – Gesundheitliche Eignung – Berufsabschluss im technischen Bereich oder – technisches Verständnis und elektrotechnische Grundkenntnisse


Veranstalter:
Donato Muro - Sicherheitsingenieur NRW


Termine:

12.12.2022
Hybrid: vor Ort in Recklinghausen oder Online via MS Teams, 9 - 16 Uhr

03.01.2023
Hybrid: vor Ort in Recklinghausen oder Online via MS Teams, 9 - 16 Uhr

 


Sie erhalten für diese Veranstaltung 1 VDSI-Arbeitsschutzpunkt.


Preis: 
335,00 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 10 %)


Weitere Informationen und Anmeldung

Jahresunterweisung: Elektrofachkraft oder VEFK

Wer ist die Zielgruppe?

Elektrofachkräfte, Befähigte Personen, Arbeitsverantwortliche

 

Warum überhaupt?

Aufgabe der Elektrofachkraft (EFK) ist es, dafür zu sorgen, dass elektrische Anlagen und Einrichtungen sicher betrieben werden. Dazu gehören der störungsfreie Betrieb sowie die Sicherheit des Bedienpersonals. Bei Tätigkeiten wie Wartung, Reparatur und Instandhaltung muss die Elektrofachkraft vor allem sicherheitstechnische Aspekte beachten, um gefahrenfrei arbeiten zu können. Für diese verantwortungsvollen Aufgaben ist es Pflicht der Elektrofachkraft, sich immer auf dem neuesten fachlichen und sicherheitstechnischen Stand zu halten.

 

Ihr Nutzen

EFK und VEFK müssen innerhalb von einem Jahr eine Fortbildung besuchen. Mit diesem Seminar erfüllen Sie die Fortbildungsanforderungen der VDE und DGUV.

 

Was gibt es noch?

Die Referenten Folien und zusätzliches Material wird als PDF gestellt – so das Sie diese immer wieder verwenden können.

 

Inhalte u.a.:

  • Umsetzung der Forderungen aus VDE 0105-100 / DGUV V 3 in die betriebliche Praxis
  • Gefahren durch elektrischen Strom, Unfälle, Brände, Schäden
  • Übersicht zu “Befähigten Personen” im Elektrobereich
  • Einsatz von Hilfskräften
  • Verhalten bei Störungen und Schäden an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Beispiele aus der Praxis
  • Erhalten des ordnungsgemäßen Zustandes elektrischer Anlagen und Betriebsmittel
  • Schalthandlungen an elektrischen Anlagen
  • Herstellen des spannungsfreien Zustandes durch Umsetzung der 5 Sicherheitsregeln
  • Arbeiten in der Nähe von spannungsführenden Teilen
  • Arbeiten unter Spannung VDE 0105-100 ohne besondere Maßnahmen

 

Was müssen Sie mitbringen?

– Berufsabschluss im technischen Bereich oder – technisches Verständnis und elektrotechnische Grundkenntnisse


Veranstalter:
Donato Muro - Sicherheitsingenieur NRW


Termine:

05.12.2022
Hybrid: vor Ort in Recklinghausen oder Online via MS Teams, 9 – 16 Uhr


02.01.2023
Hybrid: vor Ort in Recklinghausen oder Online via MS Teams, 9 – 16 Uhr


Sie erhalten für diese Veranstaltung 1 VDSI-Arbeitsschutzpunkt.


Preis: 
335,00 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 10 %)


Weitere Informationen und Anmeldung

Fachkoordinator Evakuierung

Wer ist die Zielgruppe?

Architekten, Bauingenieur, Brandschutzplaner, Mitarbeiter des Bauamtes oder Behörden sowie alle anderen Planer, welche Arbeitsstätten planen oder zeichnen. Außerdem Brandschutzbeauftragte (BSB), Sicherheitsfachkräfte (Sifa), Fachkraft für Arbeitssicherheit, SiGeKo, Sicherheitsbeauftragte (SiBe) sowie HSE Manager. Personal aus Feuerwehr, Werkschutz, Facility Management oder Werkschutz. 

Warum überhaupt?

In diesem Lehrgang wird die Anwendung der VDI-Richtlinie 4062 Blatt 1 und Blatt 2 behandelt. Die Rettungswege aus dem Bauordnungsrecht (inkl. Sonderbau) vorgestellt sowie der Hauptfluchtweg aus der ASR A2.3 welches das Arbeitsschutzrecht darstellt. Die DGUV Information 205-003 “Alarmierung und Evakuierung” wird mitberücksichtigt.

Es wird auch erklärt, was gilt, wenn verschiedene Gesetze unterschiedliches fordern.


Ihr Nutzen

Der Fachkoordinator Evakuierung (FKE) kann Evakuierungskonzepte und Evakuierungsübungen gemäß ArbSchG, DGUV, Landesbauordnung und VDI umsetzen. Gerade bei Versammlungsstätten, Industriebauten oder Festivals, ist eine Evakuierung eine hochkomplexe Angelegenheit. 

Inhalte u.a.:

  • Auslösende Ereignisse
  • Konzept und Organisation
  • Bestandsaufnahme
  • Aufgabenbeschreibung
  • Evakuierungskriterien und deren Aufhebung
  • Alarmierung zur Evakuierung
  • Maßnahmen zur Evakuierung besonderer Personengruppen
  • Praktische Hinweise zur Evakuierung
  • Personen mit Behinderungen
  • Ergänzende Anforderungen an Baustellen
  • Unterweisung und Übung


Was müssen Sie mitbringen?

Es wird keine spezielle Vorbildung vorausgesetzt. Es ist empfohlen, Grundlagen aus dem Arbeits- und Brandschutz zu haben. 


Veranstalter:
Donato Muro - Sicherheitsingenieur NRW


Termine:

19.-20.08.2022 
Hybrid: Webinar und Präsenz, Vollzeit

09.-10.12.2022
Hybrid: Webinar und Präsenz, Vollzeit

26.-29.09.2022
Online als Webinar, Teilzeit


Sie erhalten für diese Veranstaltung 2 VDSI-Arbeitsschutzpunkte und 2 VDSI-Securitypunkte.


Preis: 
599,00 € zzgl. MwSt.
(VDSI-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 10 %)


Weitere Informationen und Anmeldung

Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit

Staatlich anerkannter Lehrgang gemäß
Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)

Inhalte

Bei uns durchlaufen die Lehrgangsteilnehmer in nur sechs Monaten sämtliche Ausbildungsstufen (I – III). Präsenz- und Selbstlernphasen wechseln sich ab. Das Selbststudium erfolgt in Form von computergestütztem Lernen (Computer Based Training).

In den fünf Präsenzphasen absolvieren die Teilnehmer vier Lernerfolgskontrollen (LEK 1-4) sowie ein Praktikum:

  • Ausbildungsstufe I: Grundausbildung (15 Tage Präsenz)
  • Ausbildungsstufe II: Vertiefende Ausbildung (10 Tage Präsenz)
  • Ausbildungsstufe III: Bereichsbezogene und fachspezifische Vertiefung (branchenabhängig zwischen 10 und 15 Tage Präsenz)


Ausbildungsvoraussetzungen

Allgemeines

Die Aus- und Weiterbildung steht allen interessierten Personen offen, die die Eingangsvoraussetzungen erfüllen. Dies schließt die Kunden der Arbeitsagentur und der Jobcenter mit ein. Als Privatkunde sind Sie bei Teilnahme direkter Vertragspartner unserer Bildungseinrichtung. 

Als Mitarbeiter ist die Kostenübernahme seitens Ihres Arbeitgebers erforderlich. Für Kunden der Arbeitsagentur oder des Jobcenters kann eine Teilnahme an der Ausbildung gegebenenfalls über Bildungsgutschein erfolgen.

Zur weiteren Klärung nehmen Sie bitte hierzu Kontakt mit Ihrem Kundenbetreuer auf. Er hilft Ihnen gerne weiter!

Was Sie mitbringen müssen

Als Eingangsvoraussetzungen sind per Gesetz festgelegt:

  • Meisterbrief, staatlich geprüfter Techniker oder erfolgreicher Abschluss eines Ingenieurstudiengangs
  • zweijährige Berufserfahrung
  • bei Fehlen von Meisterbrief oder Technikerabschluss eine mindestens vierjährige Berufspraxis in gleichwertiger Funktion

In diesen Fällen steht der Aufnahme einer Ausbildung nichts im Wege. Die erfolgreiche Teilnahme muss innerhalb von drei Jahren abgeschlossen sein.





Veranstalter:
CBM GmbH – Gesellschaft für Consulting, Business und Management mbH


Termine und Preise:

Präsenzphase 1: 11.07. – 15.07.2022    
1.589,12 € 
(Netto) inkl. LEK 1


Präsenzphase 2: 22.08. – 26.08.2022    
1.095,00 € 
(Netto)


Präsenzphase 3: 19.09. – 30.09.2022    
2.390,00 € 
(Netto) inkl. LEK 2


Präsenzphase 4: 21.11. – 25.11.2022  
1.295,00 € 
(Netto) inkl. LEK 3


Präsenzphase 5 BASIS-Modul: 10.10. – 21.10.2022 / 05.12. – 16.12.2022   2.390,00 € (Netto) inkl. LEK 4


Präsenzphase 5 PLUS-Modul: 07.11. – 11.11.2022    
1.295,00 € 
(Netto) inkl. LEK 4


Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt. In den Preisen enthalten sind die benötigten Unterlagen. Für Verpflegung während der Seminarzeiten ist gesorgt.



Weitere Informationen und Anmeldung

10. Arbeitspsychologisches Kolloquium "Unternehmensethik im Arbeits- und Gesundheitsschutz" am 14.10.2022

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz zeichnet sich durch ein detailliertes, hierarchisch strukturiertes Regel- und Normenwerk aus. Sowohl der betriebliche Arbeitsschutz als auch die Kontrolle durch die staatlichen Aufsichtsbehörden und die Unfallversicherungsträger sind über dieses geregelt. Anstand, angemessene Umgangsformen, ein gutes Miteinander, eine mitarbeiterfreundliche Unternehmenskultur und eine gesundheitsförderliche Gestaltung von Arbeit werden häufig gefordert, gelten doch inzwischen sogar als Wettbewerbsvorteil zur Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung. Hierbei wird insbesondere der Fokus auf die Bedürfnisse und Einbindung der Mitarbeitenden sowie auf die psychischen Belastungsfaktoren des Merkmalsbereichs „soziale Beziehungen“ gelegt. In der Praxis führt ein über die rechtlichen Vorschriften hinausgehender Handlungsrahmen häufig zu Konflikten hinsichtlich der Priorisierung von Maßnahmen, Zuständigkeit und Verantwortlichkeit. 


Das Kolloquium möchte den Arbeitsschutz in einem übergeordneten Wertekontext verorten und Hintergründe der Normenentwicklung aufzeigen. Aus der arbeitspsychologischen Perspektive wird das Augenmerk auf die Kommunikation kritischer Themen und die möglichen rechtlichen Konsequenzen gelegt. 

Ergänzt wird dies durch ein praktisches Beispiel für eine gelungene Umsetzung einer guten Arbeitsschutzkultur. 

Die Veranstaltung soll in diesem Sinne einen Beitrag zur Differenzierung und Entscheidungsfindung für die geeigneten und rechtskonformen Maßnahmen leisten. Setzt Verschweigen Wissen voraus? Und kann Nichtwissen mein Zaudern legalisieren? Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen anregenden Austausch.


Weitere Informationen und Anmeldung


Termin:
14.10.2022
13.00 - 17.30 Uhr


Veranstaltungsort:
ONLINE-Veranstaltung


Kosten:
Gewerbeaufsicht Ba-Wü, UVT Ba-Wü: 20 Euro
Mitglieder des VDSI (Nachweis per Mitgliedsnr.) 36 Euro
Alle übrigen Teilnehmenden 40 Euro

Veranstalter:
Regierungspräsidium Stuttgart
Kompetenzstelle Arbeitspsychologie

arbeitspsychologie@rps.bwl.de


Arbeitsschutztagung 2023 am 26. - 27. Januar 2023

Welche Neuerungen und Vorschriften gibt es im Arbeitsschutz 2023?

Für Fach- und Führungskräfte, Betriebsräte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragte, Sicherheitsingenieure, Arbeitsschutzbeauftragte, Betriebsärzte, Behördenvertreter, Aufsichtsbeamte und Mitarbeiter von Berufsgenossenschaften führt das Haus der Technik zum 66. Mal seine große und erfolgreiche Arbeitsschutzjahrestagung in Kooperation mit dem VDSI durch. Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren stehen im Vordergrund der Tagung.


Neun Vorträge plus ein Experimentalvortrag werden begleitet von einer Arbeitsschutz-Ausstellung.

 

Geplante Vorträge

  • Neuerungen im Arbeitsrecht
  • Unterweisungen erlebbar machen
  • Lagerung, Abfüllung und Transport von Desinfektionsmittel
  • Experimentalvortrag Säuren und Laugen
  • Gefährlicher Abfall und der Arbeitsschutz
  • Das Sicherheitsdatenblatt
  • Menschliche Faktoren im Arbeitsschutz
  • Gefährdungsbeurteilung mit elektronischer Unterstützung durchführen




Termin:
26. - 27. Januar 2023
09.00 – 14.00 Uhr


Veranstaltungsort:
Haus der Technik in Essen

VDSI-Punkte:
Sie erhalten für die Veranstaltung 3 VDSI-Arbeitsschutzpunkte.


Kosten:
VDSI-Mitglieder zahlen einen reduzierten Betrag von 790,00 €


Weitere Informationen und Anmeldung

Staub(freisetzung) Sicheres Handhaben von staubenden Schüttgütern

Die sichere Handhabung von staubenden Schüttgütern ist sowohl im Sinne des Umweltschutzes, als auch unter Gesichtspunkten der Arbeits- und Anlagensicherheit, sowie der Arbeitshygiene essentiell für alle Unternehmen die entsprechende Schüttgüter herstellen, verarbeiten, handhaben und transportieren.

Allerdings stehen einer Umsetzung von geltenden Vorschriften, Normen und Verordnungen vielmals nicht nur wirtschaftliche und ökonomische Zwänge entgegen, sondern sehr oft auch Unkenntnis der Ursachen für die Entstehung und Weiterverbreitung von (gefährlichen) Staubausträgen sowie deren qualitative und quantitative Bestimmung. Dies führt oft zur Vernachlässigung oder Unterlassung von Vermeidungs- oder Schutzmaßnahmen die nicht immer zwingend aufwändig und teuer sein müssen.

Daher werden in diesem Kurs Kenntnisse zur Beurteilung der Staubungsneigung, Staubentstehung und Staubfreisetzung von und aus Schüttgütern vermittelt mit dem Fokus Staubvermeidung.

Kursinhalte

  • Charakterisierung von Schüttgütern und Aerosolen
  • Geräte zur Bestimmung des Staubgehaltes in der Luft
  • Staubfreisetzungsmechanismen
  • Simulation der Staubfreisetzung und Ausbreitung
  • Geräte zur Bestimmung der Staubungsneigung
  • Demonstration ausgewählter Geräte im Labor
  • Aspekte der Arbeitssicherheit bei der Handhabung von staubenden Schüttgütern, Projektierung und Modifizierung von Anlagen
  • Staub und Arbeitshygiene
  • Schutzkonzepte und Strategien der Freisetzungsminderung
  • Staubvermeidung beim Austrag von Schüttgut aus Silos und Behältern

28.-29. September 2022

Veranstaltungsort:
42119 Wuppertal

Kosten:
Kursgebühr 1.450,- €
für VDSI-Mitglieder 1.305,- €


Weitere InformationenHier geht es zur Anmeldung

Zertifikatskurs „Führungskräfte-Coach Mobile Arbeit“

vom 02.09. - 28.09.2022

Die mobile Arbeit wird zukünftig noch mehr Raum im Arbeitsalltag einnehmen. Das beinhaltet eine große Herausforderung für die Führungskräfte, auch im Hinblick auf den Gesundheitsschutz und die Gesundheitsförderung ihrer Mitarbeitenden. 

Das Deutsche Netzwerk Büro e.V. (DNB) bietet daher in Zusammenarbeit mit dem VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit ab März 2022 im Blended Learning einen Online-Zertifikatskurs „Führungskräfte-Coach Mobile Arbeit“ an. 

Der neue Zertifikatskurs umfasst drei Module mit 36 Unterrichtseinheiten. Er soll Personen, die mit Führungskräften arbeiten, dazu befähigen, sie für die Themen Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung bei vermehrter mobiler Arbeit zu sensibilisieren und ihnen Hintergrundwissen vermitteln, um ihrer Führungsaufgabe auch in diesem wichtigen Bereich gerecht zu werden. 


Tutorinnen


Petra Zander
 berät seit 20 Jahren rund um die Organisations- und Personalentwicklung. Sie begleitet Change-Prozesse, unterstützt bei der Implementierung von betrieblichem Gesundheitsmanagement und führt Online-Umfragen durch.

Background: Dipl. Volkswirtin und Wirtschaftspsychologin, Psychotherapeutin HPG, systemischer Business sowie Master-Gesundheits-Coach (ECA). Leitung des Fachbereichs Psyche im VDSI e.V.

www.wfmo.de


Bianca Engelmann
 ist seit über 15 Jahren selbständig im projektbezogenen und regulären Einsatz im Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie in der Konfliktklärung.

Background: Fachkraft für Arbeitssicherheit, Lernbegleitung für die DGUV/IAG, systemische Trainerin und OE, Beraterin und Auditorin im Qualitätsmanagement und /oder Arbeitsschutzmanagement, zertifizierte Wirtschaftsmediatorin BMWA®.

www.engelmann.training

Weitere Informationen und Anmeldung


Termine:
02.09.2022: Kick-Off-Online-Meeting
09.09.2022: Online-Meeting zu Modul I
16.09.2022: Online-Meeting zu Modul II
23.09.2022: Online-Meeting zu Modul II
28.09.2022: Online-Meeting zu Modul III
30.09.2022: Kursende mit Zertifikatsprüfung
(Testfragen aus den WBTs und Abgabe schriftlicher Abschlussarbeit)


Preis:
690,00 € zzgl. MwSt.
VDSI-Mitglieder bekommen einen Rabatt von 15 %.
(Die Mitgliedschaft bitte unter Bemerkungen im Anmeldeformular kenntlich machen.)

Online-Vortrag „Was SiFas ab 2023 wissen müssen – Modelle zur ganzheitlichen Beurteilung der Arbeitsbedingungen“ am 14.09.2022

Wandlungsprozesse in der Arbeitswelt bringen auch neue Anforderungen an Sicherheitsfachkräfte mit sich. Um den veränderten Arbeitsbedingungen gerecht zu werden, wurde die Sifa-Ausbildung neu ausgerichtet. Nach einer Übergangsphase ersetzt das neue Ausbildungskonzept ab dem 01.01.2023 die bisherigen Sifa-Lehrgänge. Bereits ausgebildete Sifas können sich auf das neue Modell qualifizieren lassen.

Der Fokus der Sifa-Ausbildung 3.0 liegt auf einer ganzheitlichen Beurteilung der Arbeitsbedingungen. Um verschiedene Perspektiven einzunehmen, dienen drei Modelle: das Belastungs-Beanspruchungs-Modell, das systemische Anforderungs-Ressourcen-Modell und das Gesundheitsschaden-Modell.

Ziel der Arbeitssystembetrachtung und -analyse mithilfe der unterschiedlichen Modell-Ansätze ist es, die Arbeitsbedingungen auf allen Hierarchieebenen möglichst sicher, gesundheits- und menschengerecht zu gestalten.

Referent:

Jürgen Freitag
Geschäftsführer Phoenix Corporate Health GmbH


Termin:
14.09.2022
14.00 – 15.00 Uhr


Veranstalter:
Universum Verlag GmbH, Wiesbaden

© privat


Kosten:
Die Teilnahme ist kostenfrei.


Hier geht es zur Anmeldung

Online-Vortrag „Substitution von Gefahrstoffen – Anforderungen aus der GefStoffV und der TRGS 600 sowie Vorteile, Grenzen und Stoffbeispiele“ am 15.10.2022

Bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen steht die Substitution von Gefahrstoffen an erster Stelle der STOP-Rangfolge der Schutzmaßnahmen. Anhand von Stoffbeispielen werden die Vorteile und Grenzen der Substitution dargestellt. 

Erfahren Sie in diesem Online-Vortrag von Dr. Birgit Stöffler Antworten auf folgende Fragen:
- Welche Verpflichtungen werden in der Gefahrstoffverordnung und der dazugehörigen TRGS 600 Substitution beschrieben?
- Gibt es eine Substitutionspflicht?
- Welche Werkzeuge gibt es für die Substitutionsprüfung?
- Bringt Substitution evtl. sogar Vorteile mit sich?
- Was ist zu tun, wenn eine Substitution nicht möglich ist?
- Ist es sinnvoll, einen Gefahrstoff durch einen (noch) kennzeichnungsfreien Gefahrstoff zu ersetzen?

Referentin:

Dr. Birgit Stöffler
Sicherheitsfachkraft, Buchautorin, Sachverständige im Ausschuss für Gefahrstoffe, Lehrbeauftragte TU Darmstadt, CIH
(Certified Industrial Hygienist)

Termin:
15.10.2022
14.00 – 15.00 Uhr


Veranstalter:
Universum Verlag GmbH, Wiesbaden

© privat


Kosten:
Die Teilnahme ist kostenfrei.


Hier geht es zur Anmeldung

IPAF eLearning

für die Bediener von Hubarbeitsbühnen (MEWP) und Hubarbeitsbühnen für Führungskräfte

IPAF's eLearning bietet eine flexible und verbesserte online Lernerfahrung für die Bediener von Hubarbeitsbühnen (MEWP) und Hubarbeitsbühnen für Führungskräfte Trainingsprogramme. Es bietet die gleiche hohe Trainingsqualität wie die Klassenraumschulung und kann durch seine Gerätevielfalt jeder Zeit und überall genutzt werden.



MEWP BEDIENER ELEARNING


IPAF’s eLearning für MEWP Bediener ist verfügbar für alle MEWP Kategorien (1a, 1b, 3a, 3b) und dauert ungefähr 3 Stunden. Das eLearning ist in überschaubare Abschnitte unterteilt, die Sie in Ihrem eigenen Tempo absolvieren können. Sie können Ihr Training jederzeit speichern und später wieder fortsetzen.


Das IPAF MEWP Bediener eLearning ist in folgenden Sprachen verfügbar: Englisch, Niederländisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch.


eLearning für Bediener von Hubarbeitsbühnen ersetzt nicht die praktische Schulung. Teilnehmer, die den Online-Schulungskurs absolvieren, müssen innerhalb von 45 Tagen* in einem von IPAF genehmigten Schulungszentrum noch eine beaufsichtigte Theorieprüfung* bestehen, sowie mindestens einen halben Tag an einem praktischen Training teilnehmen und eine praktische Prüfung erfolgreich ablegen um eine PAL-Karte als Nachweis der Bedienerschulung zu erhalten.

*Aufgrund des aktuellen Coronavirus Ausbruchs haben Teilnehmer aktuell 90 Tage zwischen dem bestehen des eLearning-Modules und der Teilnahme an der Theorieprüfung und des praktischen Trainings. Dieser Zeitraum wird überprüft, je nachdem wie sich die Situation entwickelt.


Weitere Informationen und Anmeldung
IPAF



HUBARBEITSBÜHNEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE ELEARNING


IPAFs Kurs Hubarbeitsbühnen für Führungskräfte deckt ab, was Manager für den sicheren und effektiven Einsatz von MEWPs vor Ort wissen müssen, einschließlich der Planung des Auftrags, der Durchführung einer Risikobewertung, der Auswahl der richtigen Ausrüstung für eine optimale Kosteneffizienz und der Minderung aller möglichen Risiken.


Dieser Kurs wurde ausschließlich für eLearning, kompatible PCs und Tablet-Geräte konzipiert. Der Kurs ist in Englisch und Deutsch verfügbar, dauert ungefähr sechs bis acht Stunden und ist in überschaubare Abschnitte unterteilt, die Sie in Ihrem eigenen Tempo absolvieren können. Sie können Ihr Training jederzeit speichern und später wieder fortsetzen.

Das Hubarbeitsbühnen für Führungskräfte eLearning nutzt eine ausgefeilte Gesichtserkennung während der gesamten Online-Schulungs- und Bewertungssitzung, um die Identität des Bewerbers sicherzustellen und jeden Versuch zu verhindern, die Qualifikation auf betrügerische Weise zu erlangen. Der Kurs kann nur auf Tablets und Computern mit Kamera ausgeführt werden.



3. Mitteldeutsche Symposium Spielplatz-Sicherheit am 10.11.22

Dieses Jahr unter dem Motto „Bewegung für alle in der Stadt“.

Mit dem 3. Mitteldeutschen Symposium Spielplatz-Sicherheit möchten wir an der Sächsischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) in Dresden ein erfolgreich angelaufenes Weiterbildungsformat fortführen.

Renommierte Referentinnen und Referenten aus der Wissenschaft, der Planung sowie erfahrene Praktikerinnen und Praktiker beleuchten in Form von Impulsreferaten verschiedene aktuelle Themen der Spielplatzsicherheit und diskutieren diese im Kreis der Teilnehmenden.


Impulsvorträge:

  • Spielplatz - ein Ort für alle? Prof. Dr. Christina Schulze
  • Spielplatzplanung für alle im Stadtteil. Dipl.-Ing. Robert Storch
  • Bewegungsräume für die Zukunft. Claudia Blaurock
  • Rollstuhlgerecht, barrierefrei, barrierearm oder behindertengerecht? Einige Grundlagen der Barrierefreiheit. Frieder Fischer
  • Sicherheit und Prüfung generationenübergreifender Spiel- und Bewegungsflächen. Kristian Onischka
  • Die visuelle-Routine-Inspektion (VRI) und operative Inspektion (OI) nach DIN EN 1176-7 – Erfahrungen aus Markkleeberg. Annegret Sperling
  • Spielplatzmanagement - Sicherheit durch Organisation. Kristian Onischka
  • Planung, Genehmigung und Umsetzung eines Spielplatzes für alle. Ute Eckardt 


Der Zeitumfang der Veranstaltung beträgt 8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten.

Zielgruppe:

Betreiber von Spielplätzen, Bauamtsleiter, Träger von Kita, Spielplatzprüfende, Wartungspersonal, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Kita- und Grundschulpädagogen, Studierende, Landschaftsarchitekten, Spielplatzplanende, Spielgerätehersteller

Termin:
10. November 2022
09.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Sächsische Verwaltungs- und
Wirtschafts-Akademie
Wiener Platz 10
01069 Dresden


Kosten:

reg. Teilnahmegebühren = 250 €
VDSI-Mitglieder bekommen einen Nachlass von 10%.


VDSI-Punkte:
Sie erhalten für diese Veranstaltung 1 VDSI-Arbeitsschutzpunkt.


Anmeldung:
Sie können sich per E-Mail unter mail@s-vwa.de zusammen mit einer Kopie Ihres VDSI-Mitgliedsausweises anmelden.


Weitere Informationen

Weiterbildung zum Safety Culture Manager

In der Stefan Bartel Academy werden Führungskräfte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu Safety Culture Managern® ausgebildet. Diese sind befähigt die Potenziale der Belegschaft so zu aktivieren, dass Veränderungen und ein anstehender Kulturwandel nachhaltig gestaltet werden können. Es wird gezeigt, wie eine Kultur des Erfolges von innen heraus etabliert werden kann.

Die Teilnehmer erhalten absolutes topp Knowhow in Sachen Gesprächsführung, Rhetorik, Einflussnahme auf Menschen und Systemwissen, um Veränderungsprozesse gezielt steuern zu können. So sind sie dann in der Lage Führung im Sinne der Unternehmensziele wirksam werden zu lassen.

 

Dies wird in 5 Bausteinen über neun Monate verteilt vermittelt und durch geeignete Praxisbegleitung (Telefon- und E-Mail Coaching, Lernteamarbeit, persönlicher Mentor) so unterstützt, dass persönliches Wachstum und Nachhaltigkeit im Handeln entstehen wird.

 

Über den Stefan Bartel Club haben dann einzelne Teilnehmer die Chance ihre Potenziale als Trainer an der Academy weiterzuentwickeln.




Preisvorteil für VDSI-Mitglieder:

Bei Buchung der Academy-Reihe erhalten VDSI-Mitglieder einen Nachlass von 1.000 Euro.

Bei Buchung einzelner Bausteine erhalten VDSI-Mitglieder einen Nachlass von 200 Euro.



Für die Weiterbildung erhalten Sie insgesamt 24 VDSI-Punkte. Genauere Informationen finden Sie bei den Einzelbausteinen.

12 VDSI-Punkte  -   Arbeitsschutz
6 VDSI-Punkte    -   Gesundheitsschutz
6 VDSI-Punkte    -   Umweltschutz


Einzelbausteine der Stefan Bartel Academy

Firmen Paket: Herausforderung Homeoffice

„Wir können kein BGM machen, da alle Mitarbeiter im Homeoffice sind“, bekomme ich oft zu hören. Doch, können Sie - mit mir. Ich komme virtuell zu Ihren Mitarbeitern ins Homeoffice mit einem Programm, dass wir vorher absprechen. Ihre Mitarbeiter machen bei den Themen mit, so dass es den Charakter von einem virtuellen Workshop hat.

Diese Themen stehen zur Auswahl:

1. Workshop: Herausforderung Homeoffice

Die plötzliche Verlagerung der Arbeit in das eigene Zuhause hat alle vor neue Herausforderungen gestellt. In diesem interaktiven Onlineworkshop können Sie die Themen wählen und passend für Ihre Mitarbeiter zusammenstellen:

  • Ergonomie
  • Gelassen bleiben
  • Bewegung 
  • Bewegte Pause

Dauer 30-60 Minuten


2. Einzelberatung Ergonomie im Homeoffice

Die Mitarbeiter mussten ohne Vorlaufzeit ins Homeoffice. Dort wurden Stuhl und Tisch genommen, die gerade da waren und den Laptop daraufgestellt. Die wunderbar pragmatische Lösung ist leider nicht immer die beste für den Körper. Um die Gesundheit auch im Homeoffice zu schützen, berate ich per Videokonferenz einzeln und erarbeite mit dem/der MitarbeiterIn was sich optimieren lässt.

Dauer 15-20 Minuten


3. Bewegte Pause digital

Langes Sitzen ohne Bewegung tut dem Körper nicht gut. Die relativ starre Haltung überlastet vor allem Nacken und die Lendenwirbelsäule. In der Bewegungspause wird die gesamte Wirbelsäule in allen 3 Dimensionen durchbewegt, Verspannungen gelockert und die Muskelpartien, die viel leisten müssen gekräftigt.

Zu einer mit Ihnen abgesprochenen Zeit biete ich 30 Minuten Bewegungspause via Videokonferenz an.

Firmen Paket Homeoffice


4. Bewegungspause mit Informationen

Jede Einheit beginnt mit 5-10 Minuten Informationen über Ergonomie, Anatomie und Fragen der Mitarbeiter.

Im Anschluss gibt es 20- 25 Minuten Bewegung für alle Muskeln, Bänder und Gelenke, die bei der Arbeit am Bildschirm gebraucht werden. Ziel ist es, die Verspannungen zu lockern und mit einem guten Gefühl wieder an den Arbeitsplatz zu kommen.

Dauer 30 Minuten


Bei allen Konferenzen wird die DSGVO-konforme Konferenzsoftware „Zoom“ verwendet. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Preise:
150€ - für einen 30-Minütigen Workshop
120€ - exklusives Angebot für VDSI-Mitglieder

Kontakt:
Movigo Ansprechpartnerin: 
Heike Furch 
Tel.: 06221 – 72 68 622  
www.movigo.info

Referent*in für rückengerechte Verhältnisprävention

Von der Verhaltens- zur Verhältnisprävention

Erweitern Sie Ihre Kompetenz - bequem von Zuhause, unkompliziert und staatlich zugelassen:

Werden Sie Referent/in für rückengerechte Verhältnisprävention

Lernen Sie wichtige Verordnungen zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung und Kriterien für rückengerechte Produkte kennen.

Als Referent/in für rückengerechte Verhältnisprävention werden Sie eine ideale Anlaufstelle für Menschen, die präventiv handeln wollen oder gar schon von Rückenschmerzen geplagt sind.
Seien Sie in der Lage, individuelle Beratungen und Schulungen in Betrieben im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements und für Patienten und Interessierte anzubieten.

So gelten Sie als kompetenter Ansprechpartner bei der Gestaltung des persönlichen Arbeits- und Freizeitumfeldes, z. B. auch im Rahmen einer betrieblichen Schulung zu Ergonomie am Arbeitsplatz.

Die Ziele der Qualifikation sind:

  • Zusammenfassung wesentlicher Aspekte der Körperhaltungen „Sitzen, Stehen und Liegen" und der Körperbewegungen „Aufstehen, Hinsetzen, Bücken, Heben, Tragen, Absetzen"
  • Übertragen der Aussagen zur Verhaltensprävention auf die wichtigsten Aspekte der Verhältnisprävention
  • Erlernung der Kriterien für rückengerechte Produkte aus den unterschiedlichen Lebensbereichen
  • Durchführung individueller Beratungen zur Verhältnisprävention in den gesundheitsorientierten Angeboten
  • Umsetzung rückengerechter Arbeitsplatzgestaltung auch im Rahmen der „Bildschirmarbeitsverordnung" und der „Lasten-Handhabungsverordnung"

AGR Schulung / Weiterbildung


Kursdauer:
vier Monate, auf Wunsch können Sie den Lehrgang im Intensiv Modus absolvieren (innerhalb von vier Wochen).

Beginn: jeden Monat

Für den Fernlehrgang „Von der Verhaltens- zur Verhältnisprävention“ erhalten Sie 8 Punkte für den VDSI-Weiterbildungsnachweis (4 VDSI-Punkte Arbeitsschutz und 4 VDSI-Punkte Gesundheitsschutz).

Kosten:
460,- Euro, für VDSI-Mitglieder: 360,- Euro
VDSI-Mitglieder erhalten einen Preisnachlass von 100,- Euro. 

Geben Sie dazu bitte bei Ihrer Anmeldung an, dass Sie Mitglied im VDSI sind und hinterlassen zur Verifizierung Ihre Mitgliedsnummer.

Kontakt:
Aktion Gesunder Rücken e.V.
Ansprechpartnerin: Frau Christina Scheil
Tel.: 04761 - 926 358 319
christina.scheil@agr-ev.de
www.agr-ev.de

Weitere Informationen finden Sie hier: www.agr-ev.de/referent
und im Schulungsflyer

Fortbildung zum Sicherheitsbeauftragten

Die ExpertMe Akademie bildet Mitarbeiter zu Sicherheitsbeauftragten nach §22 Sozialgesetzbuch VII aus.

Die Fortbildung wurde komplett digitalisiert, staatlich geprüft und anerkannt und kann an unserer Akademie Online am Computer oder Handy durchgeführt werden.

Die Fortbildung beinhaltet 14 Module und ist innerhalb von 20 Stunden zu absolvieren. Die Fortbildung kann flexibel über 10 Wochen absolviert werden.


Weitere Unterlagen und ein kostenfreier Demozugang:
https://www.sicherheitsbeauftragter-online.de/sicherheitsbeauftragter-schulung


Preis: 847 Euro netto
mit dem Code „VDSI50“ bekommen VDSI-Mitglieder 50 Euro Rabatt
(Mitgliedsnummer bei Bestellung angeben)


Kontaktdaten:

ExpertMe GmbH 
Altkönigstraße 1
63454 Hanau

Tel: 069-34869197

Email: email@expertme.de
Online: https://www.sicherheitsbeauftragter-online.de