Homeoffice Schlafzimmer Office groß
© Canva

Weg vom Bett ins "Homeoffice" gesetzlich unfallversichert

Bisher wurden die Regelungen der gesetzlichen Unfallversicherung bei der Anwendung im "Homeoffice" - also, wenn Beschäftigte mobil von zuhause aus arbeiten, eng ausgelegt.

Das Urteil des Bundessozialgerichts vom 8.12.2021 gibt nun dem Beschäftigten recht, der auf dem Weg vom Schlafzimmer zu seinem Heimarbeitsplatz auf der innenliegenden Treppe gestürzt war. Dieser Unfall wird vom BSG als Arbeitsunfall anerkannt, da es sich um einen versicherten Betriebsweg handele - den Weg zur erstmaligen Aufnahme der Tätigkeit im "Homeoffice".

Die Kasseler Richter betonten, dass dies unabhängig von einer Gesetzesänderung zum 18. Juni 2021 gilt und auch vorher galt. Nach der Neuregelung besteht Unfallschutz bei der mobilen Arbeit zuhause "in gleichem Umfang wie bei Ausübung der Tätigkeit auf der Unternehmensstätte".

Die Pressemitteilung des Bundessozialgerichts kann hier eingesehen werden:
Weg vom Bett ins Homeoffice gesetzlich unfallversichert


Bei dem getroffenen Urteil handelt es sich um eine Einzelfall-Entscheidung. Der VDSI wird die weitere Entwicklung des Versicherungsschutzes im "Homeoffice" weiter beobachten und zu gegebener Zeit darüber informieren.