Buero - drinnen laufen

„Betrieblicher Wandel: Sicherheit und Gesundheitsschutz mitgestalten!“

Ein Mix aus spannenden Vorträgen und erfolgreichen Praxisbeispielen in Unternehmen erlebten die über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim 11. VDSI Forum NRW am 19. September.

Veranstaltet von den fünf nordrhein-westfälischen VDSI-Regionen Bergisches Land, Düsseldorf, Köln, Ruhr-Niederrhein und Westfalen in Kooperation mit dem Fachgebiet Sicherheits- und Qualitätsrecht (SuQR) der Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik der Bergischen Universität Wuppertal, der Deutschen Gesellschaft für Public Health (DGPH) und dem Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) fand auch in diesem Herbst wieder das VDSI Forum NRW statt.

Spannende Vorträge wurden ergänzt durch die Vorstellung von erfolgreichen Praxisbeispielen in Unternehmen und regen Diskussionen der über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um den Wandel in den Betrieben und die Unterstützung durch die Fachkräfte für Arbeitssicherheit bei der (Mit-)Gestaltung der Arbeitsbedingungen.

Dr. Kai Seiler, Präsident des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.nrw) eröffnete das Forum mit seinem Vortrag zu der Fragestellung, ob (permanente) Restrukturierungen in Unternehmen und Verwaltungen ein unterschätztes Risiko für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit darstellen. Frau WissD`in Sabine Sommer und Frau Dr. Britta Schmitt-Howe von der BauA Berlin erläuterten Ihre Kenntnisse aus Forschungsprojekten und Studien. Den Fokus legten die beiden hier im Wesentlichen auf die Chancen und Herausforderungen der Sicherheitsfachkräfte innerhalb verschiedener und zunehmend digitalisierter Arbeitsprozesse.

Welchen Beitrag die betriebliche Gesundheitsförderung zum betrieblichen Arbeitsschutz beitragen kann wurde von Prof. Dr. Gudrun Faller von der Hochschule für Gesundheit in Bochum und der Deutschen Gesellschaft für Public Health (DGPH), Arbeitsgruppe Gesundheit und Arbeit, im Rahmen ihres Vortrages diskutiert. Dr. Markus Buch von der RWE Power AG in Köln berichtete anschließend wie Ergonomie-Scouts beteiligungs-orientiert und fachkompetent in der betrieblichen Praxis zur wirksamen Arbeitserleichterung beitragen können.

Am Nachmittag präsentierten dann Klaus Ehrentraut, Michael Chaberny, Günter Burow und Stefan Bartel vier interessante Best Practice-Beispiele zur Stärkung von Sicherheitsfachkräften.

Zwischen den einzelnen Vorträgen bestand hinlänglich Gelegenheit zum fachlichen Austausch und anregenden Diskussionen unter den Forums-Teilnehmern.

Die Inhalte der Vorträge wurden durch eine abschließende Diskussion der Rolle der sicherheitstechnischen Beratung und Unterstützung sowie ihrer Weiterentwicklung im Hinblick auf eine sichere, gesundheits- und menschengerechte Gestaltung der betrieblichen Organisation im betrieblichen Wandel abgerundet.

Weitere Informationen zum 11. VDSI Forum NRW sowie, zum gegebenen Zeitpunkt, die Ankündigung und Anmeldemöglichkeit zur Veranstaltung im nächsten Jahr entnehmen Sie bitte der Homepage des Fachgebiets SUQR der Uni Wuppertal unter https://www.suqr.uni-wuppertal.de/