Veranstaltungen - Slider-Format

Anmeldung zum VDSI-Online-Seminar

13.10.2021 15.00 - 16.30 Uhr

Beförderung und Lagerung von Lithiumbatterien

Seit einigen Jahren nimmt der Einsatz von Lithiumbatterien stark zu.
Dabei tauchen in den Medien immer wieder Zwischenfälle im Zusammenhang mit der Nutzung oder der Beförderung von Lithiumbatterien auf.  Von brennenden Mobiltelefonen in Flugzeugen bis zu Brandschäden an Elektrofahrzeugen. Kommt es zu einer Beschädigung oder liegt eine Fehlnutzung vor, können Lithiumbatterien überhitzen oder in Brand geraten.

 

Aus diesem Grund unterliegen Lithiumbatterien den Gefahrgutvorschriften. Die Einhaltung der Vorschriften zur Beförderung gefährlicher Güter schützt Mensch und Umwelt vor den Gefahren dieser Güter. Wesentlicher Punkt dabei ist die Prüfung der Batterien gemäß 38.3 des Handbuchs Prüfung und Kriterien.
Geprüfte Batterien gelten als sicher und nur solche Batterien dürfen transportiert werden. In der Verantwortung steht der Versender, er muss sicherstellen, dass er nur geprüfte Batterie verschickt. 

 

Wie aber stellen Sie sicher, dass die Batterien einem geprüften Typ entsprechen? Und welche Ausnahmen gibt es von dieser Regel?

Viele Unternehmen, die bisher nichts mit der Beförderung gefährlicher Güter zu tun hatten, müssen sich zwischenzeitlich mit diesem Thema beschäftigen, um die komplexen Anforderungen der Gefahrgutrechtvorschriften umsetzen zu können. 

Lithium Ion Batterie
© wikimedia

Referent:

Thomas Schneider
Produktverantwortlicher Gefahrguttransport
bei DEKRA Automobil GmbH

Thomas Schneider beschäftigt sich seit 2006 mit dem Thema der Gefahrgutbeförderung. Zuerst auf Seiten der IHK mit den Schwerpunkten Prüfung und Beratung und seit 2014 als Produkt- und Fachgebietsverantwortlicher für die Gefahrgutbeauftragten-Dienstleitungen bei der DEKRA Automobil GmbH.
Hier beraten er und seine DEKRA Kollegen bundesweit Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

Daneben bringt er sich aktiv im Fachbereich des VDSI und weiteren Gefahrgut-Arbeitskreisen ein. 



Porträt Thomas Schneider
© privat


Für das Online-Seminar erhalten Sie 1 VDSI-Punkt Arbeitsschutz und 1 VDSI-Punkt Brandschutz.

Die Kosten werden zentral vom VDSI getragen. Deswegen bitten wir Sie um rechtzeitige Meldung, spätestens bis zum 11.10.2021 an kommunikation@vdsi.de, sollten Sie trotz Anmeldung nicht teilnehmen können.

Das Online-Seminar findet mit identischen Inhalten auch am 19.10.2021 von 17.00 - 18.30 Uhr statt.
Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.

Anmeldeformular

Meine Anschrift lautet

Meine Kontaktdaten sind wie folgt

Meine VDSI-Mitgliedsnummer lautet:

Sonstiges:

*Diese Felder sind Voraussetzung für die Anmeldung am Online-Seminar